Verein zur Wiedereingliederung psychosozial geschädigter Menschen

Der Berufsbildungsbereich der Stötteritzer Werkstätten
Lernen - Bildung - Entwickeln - Arbeit - Kreativität

Der Berufsbildungsbereich ist eine eigenständige, organisatorische Einheit.

Ziel der Beruflichen Bildung ist die Verbesserung der Eingliederungsmöglichkeiten. Die Berufliche Bildung in den Stötteritzer Werkstätten verläuft in den Phasen Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich.

Im Eingangsverfahren wird, unter Einbezug von vorhanden Unterlagen und Informationen, festgestellt:

  • ob die WfbM die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist
  • welche berufsbildenden Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und welche ergänzenden Leistungen zur Eingliederung in das Arbeitsleben in Betracht kommen und
  • welche Bereiche und Arbeitsfelder der WfbM und welche Beschäftigungsmöglichkeiten in Betracht kommen

Während der beruflichen Bildung bereitet sich der Teilnehmende im Rahmen eines ganzheitlichen Bildungskonzeptes auf eine geeignete Tätigkeit im Arbeitsbereich der Werkstatt und/oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Hierzu eignen sich Teilnehmende arbeits- und berufsspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten sowie lebenspraktische und allgemeinbildende Informationen und Geschicke an. Zugleich wird die Persönlichkeit der Teilnehmer stetig gefördert, um ihnen eine weitestgehend selbständige und eigenverantwortliche Lebensbewältigung zu ermöglichen.

Berufliche Bildung bieten wir in den Profilen:

  • Hausmeister- und Gartenservice
  • Büro- und Haushaltsservice
  • Lager-Logistik-Verpackung

 

Eintritte in das Angebot Beruflicher Bildung sind in den Stötteritzer Werkstätten ganzjährig möglich.
Über eine Aufnahme entscheidet der zuständige Leistungsträger in Abstimmung mit dem Fachausschuss.